Rezension: Ice Age 4 - Voll verschoben

"Na gut, Teil 4. Warum nicht - die ersten drei waren gar nicht so übel." Das waren meine Gedanken, als wir vor einem halben Jahr im Kino saßen und den ersten Trailer zu Ice Age 4 sahen. Die Reaktion meines Racken machte mir deutlich, dass ich nicht umhin kommen würde, mir auch das neuste Werk aus dem Haus Blue Sky Studios anzusehen (und ich bete, dass ich um Madadascar 3 'rumkomme. Oder ist es 4? Who cares!)

A propos "Who cares" - das ist auch so ungefähr die Reaktion auf die Handlung von "IE4". Mammut Manny hat eine Teenager-Tochter, sie streiten sich, sie werden durch höhere Gewalt getrennt, sie müssen jeder für sich Abenteuer erleben und finden schließlich wieder zusammen. Hätte man sich das nicht sparen können?

Es nämlich so, dass der Film durchaus seine Momente hat. Aber es ist nicht der Bösewicht (ein Piraten-Menschenaffe) oder die Faultier-Oma (die immerhin nicht eine völlig witzlose Ergänzung des Trios aus Mammut, Fauktier und Säbelzahntiger ist, die sich seit dem ersten Film durch die Eiszeit schlagen. Nein, das Highlight sind zum einem mal wieder das Nagetier Scrat und seine Nuss (erstaunlich; aber selbst nach so vielen Variationen hat der Gag immer noch Potential) und zum anderen die Momente der völligen Durchgeknalltheit, die sich in den Film einschleichen wie U-Boote und das ganze Konzept kurzzeitig in Frage stellen. Halluzinogene Sirenen, die Helden und Bösewichtern gleichermaßen als Sexsymbole erscheinen, um sich dann als blaue 50er-Jahre B-Movie-Monster entpuppen? Mehr davon. Weniger Seeelefanten, verdammt. Auch die Erklärung der Opossums, warum sie offenbar keine Furcht kennen, ist perfekt getimte Comedy. Prompt gefolgt von Familiengeschichten bei Mammuts auf Daily-Sopa NIveau.



Also: IE4 muss man nicht gesehen haben. Wenn man den Kindern einen Gefallen tun will, was die naturwissenschaftliche Bildung angeht, dann erspart man ihnen den Besuch ebenfalls. Das Zerbrechen von Pangäa mit der Eiszeit gleichzusetzen und das Zeitalter der Säugetiere mit Dinos zu spicken ist einfach Blödsinn - und nicht einmal so entscheidend für die Handlung, dass man es sich nicht hätte sparen können.

Vielleicht kann ich mich bei meinem Sohn (der dem Film eine Eins mit Stern gibt und mit dem Brustton der Überzeugung vorhersagt, dass er ihn noch ganz oft anschauen wird) so arrangieren, dass ich Madadascar X gegen "Merida - Legende der Highlands" eintausche - der Film scheint nämlich Potantial zu haben, und keine Seriennummer.

Kommentare

  1. Was ist denn das für ein toller Blog hier und warum finde ich ihn erst jetzt...? Liebe Grüße, ich komm jetzt öfter!

    ps. wir haben Ice Age 4 auch gesehen. Ich fand die Oma zum Brüllen: "wenn die sich jetzt knutschen, kotz ich!"

    AntwortenLöschen
  2. Zu IE 4 kann ich nix sagen, aber ich war gestern in Merida und kann nur sagen: "Anschauen!". Zwar ein wenig viel Pathos hier und da, aber dafür viele geile Charaktere - vor allem die Drillingsbrüder von Merida, die sind der Hit.

    AntwortenLöschen
  3. Bin auch sehr gespannt - gehe heute rein.

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Mit Kindern im Elsass: ein unterschätztes, geiles Urlaubsziel

Nackt schlafen, in einem Bett mit den Kindern

Elite-Namen