Die EU ruiniert unsere Kinder: Ostern und der Strichcode


Zeit auf die Barrikaden zu gehen. Zeit nach Brüssel zu ziehen und dem Irrsinn Einhalt zu gebieten. Zeit zu merken, dass die dort nicht zuständig sind, sondern der Europarat. Also auf nach Straßburg. Da merken wir dann: es war der Rat der Europäischen Union gemeint. In Brüssel. Keinen Bock mehr haben. Heim fahren und böse Briefe an unseren Landtagsabgeordneten schreiben.
Die EU hat die Kindheit unserer Kleinen zum letzten Mal ruiniert, wenn ihr mich fragt. Und wie? Schaut euch mal dieses Ei an:
Das Ei des Anstoßes
Wir Eltern, die wir dieser Tage mit schmerzenden Speicheldrüsen den Aufrufen von Kindergärten, Krippen und Grundschulen nachkommen und Ei nach verdammtem Ei ausblasen (die nervöseren unter uns schweißgebadet wegen der Salmonellengefahr) könnten sich diese Mühe genau so gut auch sparen. Wie will man ein schönes, kindgerechtes Ei malen, wenn da dieser hässliche Code drauf ist. Was kommt als nächstes? Kalorienhinweise? Cholesterin-Warnbildchen von verkalkten Herzkranzgefäßen?

Nein, meine Mitleidenden und Mitleidendinnen. So geht es nicht weiter. Zeit nach Brüssel zu ziehen, nach Straßburg oder Berlin, oder einfach nur zum Supermarkt, und den Bürokraten der EU-Ei-Kennzeichnung wiederzugeben, was sie uns da aufs Auge drücken wollen. Freiheit für Eier! Kein Code im Osternest! Quasi-Hasen dieser Welt, vereint euch.

(und jetzt mal im Ernst: auch wenn der ganze Artikel nur Quatsch ist - seid ihr nicht auch auf der Suche nach unmarkierten Eiern vergeblich durch die Supermärkte gerannt? Ich schon Das hier ist mein Produkt. Ich freu mich schon auf das von meinen Kindern. Ganz egal ob mit oder ohne Code).

Foto:     Thomas R. Schwarz


Kommentare

  1. Haha..zu gut.
    Das gleiche hab ich doch wirklich letzte Woche beim Pfannkuchen backen auch gedacht...hmm ich könnte die Eier auspusten statt aufschlagen, ist dem Pfannkuchenteig ja egal.
    Und dann hab ich den Code gesehen...und dachte mir...moment den gabs da früher ja gar nicht drauf als ich Eier angemalt habe...das sieht ja blöd aus.
    Da mein Sohn mit dem Eieranmalen aber noch ein Jahr warten wird (2,5Jahre und kein Malfan)
    Hab ich mit der Problembewältigung noch ein bisschen zeit...wobei im Supermarkt sind vermutlich alle Eier marktiert...Alternativen sind vielleicht Eier direkt vom Bauern um die Ecke, wenn da Einer ist oder Plastikeier aus dem Bastelladen.
    Und wenn ich eh schon nen Kommentar schreibe kann ich gleich noch erwähnen das ich den Blog total gern lese.

    AntwortenLöschen
  2. Danke für die Ermunterung. Das tut immer gut!
    Gute Frage: wo ist unser Bauer um die Ecke? Wir haben zwar einige, aber welcher hat Hühner? Ansonsten hätte ich darauf getippt, dass unser Wochenmarkt uncodierte Eier hat.
    Was wohl passiert wenn man so ein Ei in den Codeleser vom Smartphone hält? Vielleicht kriegt man ja ein Angry Birds-Spiel.

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe heute weiße uncodierte Eier im Bioladen gekauft. Alternativ empfehle ich Wochenmärkte oder den Stempel einfach abzuwaschen. Liebe Grüße
    Dörte

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Mit Kindern im Elsass: ein unterschätztes, geiles Urlaubsziel

Nackt schlafen, in einem Bett mit den Kindern

Elite-Namen