Kind, steh auf (verdammt!)


Früher war das so einfach. Unter 10 Kilo Lebendgewicht kann man seinen Sohn morgens früh liebevoll von der Matratze heben. Wenn er erstmal im Bad ist, geht der Rest - Zähneputzen, Anziehen - eigentlich ganz leicht. Aber jetzt, bei 22 Kilo (und davon einiges Muskelmasse) führt der Versuch ohne aktive Mitarbeit des Kleinen zu unschönen Szenen.

Aber trotzdem muss er raus aus den Federn. Der Kindergarten wartet, die Vorschule fängt pünktlich an, ganz zu schweigen davon, dass ich auch in die Arbeit muss. Das Baby meckert, weil es seine Milch will. So grausam es klingt (und wie sehr ich mich auch treten könnte, dass ich jetzt "The Man" bin): Sohn, du musst einfach funktionieren. Also Aufstehen.

Das geht mal leichter von der Hand, mal schwerer. Besonders kompliziert wird es, wenn Mama (selber ein Morgenmuffel) liegen bleibt. Sie hat noch Elterzeit, und bis ich aus dem Haus muss, kann sie Kraft tanken. Leider hat sie eine psychologische Anziehungskraft auf ihr Kind. Den Sohn von ihrer Seite weg in den Tag zu bringen ist schwer.

Vielleicht hefen ja die 10 Trick, um einen (Geek)-Papa aus dem Bett zu bringen auch beim Kind? Punkte 1 und 3 entfallen (Schlafen gehen wenn müde, Kaffeeautomat programmieren), Punkte 2 und 4 (Kleider abends rauslegen, Wecker am anderen Ende des Zimmers) treffen nicht zu - beides mache ich. Punkt 5 (ein Glas Wasser trinken) könnte klappen. Punkt 6 (Gute Dinge vorhaben) ist klar und eine meiner besten Taktiken beim Wiederbeleben meines Sohnes, Punkt 7 ist elkig (gute Klolektüre haben), Punkt 8 (Aktiv leben) hat bisher nie funktioniert. Punkte 9 und 10 (Denken, Schreiben) sind zu unkonkret, als dass sie mir was brächten.

Was also tun? Die Kombination aus Zuckerbrot und Peitsche, das Eins-Zwei-Drei und natürlich der Appell an den guten Willen (eigentlich ist er ja sehr umgänglich, der Kleene) sind oft ineffektiv. Im Fall der Peitsche und des gespielten (oder echten) Papazorns sind sie unschön. Ein Kran wäre eine feine Sache. Aber ob das unser Vermieter genehmigt?

Es sind schwierige Zeiten, zwischen 06:00 und 08:00. Aber es wird ja bald Sommer.

Bild von Anna Frodesiak

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Mit Kindern im Elsass: ein unterschätztes, geiles Urlaubsziel

Nackt schlafen, in einem Bett mit den Kindern

Elite-Namen