Baby, I'm a star in Kinderkrippe

Statt Sex, Drugs & Rock'n'roll eben Küsschen von der Tochter, Holunderblütensirup und Morgenkreis.
Ach, ich habe meinen Beruf verfehlt. Das musste ich heute erkennen. Ich war von der Kinderkrippe eingeladen worden, meinen Bass herzuzeigen. Also schleppte ich heute neben meiner Prinzessin auch mein Rockwerkzeug samt einem kleinen Verstärker mit in die Krippe. Sie fand das super: Papa kommt heute mit in den Morgenkreis.
Meine Güte, sind Kinderkrippen laut. Während ich auf meinen Einsatz wartete bekam ich im Gruppenraum die ganze phonische Wucht von 20 Kleinkindern zu spüren. Vier davon klebten natürlich auch an mir und wir probierten Zungenrollen und diskutierten, ob Wölfe Karotten fressen. ("Nein, Kaninchen", was doppelt stimmt. Nur weiß ich nicht welche Variante der kleine Nick meinte).

Dann aber: Showtime. Nach der Einstimmungsrunde durfte ich meinen hübschen naturholz-noname Bass auspacken, an den kleinen Verstärker anschließen und herzeigen. Großes Oh! und Ah! als ich erst unverstärkt spielte und dann den Schalter umlegte. Ein mutiger kleiner Kerl probierte selber Saiten zupfen aus. Ich erzählte von meiner Band. Dann sangen wir noch ein paar Biggest Hits zusammen.

Als Dankeschön habe ich einen Holunderblütensirup bekommen. Was mich freut. Minze wächst bei uns wie Unkraut, und das ergibt leckere Sommergetränke für die Kleinen (und, wenn wir noch einen Prosecco finden, Aperitifs für Mama und Papa).

Aber eigentlich wäre es nicht nötig gewesen. Das Erlebnis selber hat mindestens den Montag, wenn nicht die ganze Woche erheblich aufgehellt. Es heißt, mann soll für sein Geld keine Dinge kaufen, sondern Erlebnisse. Das hier gabs kostenlos.

Hätte ich Kinderpfleger werden sollen? Ich bin ernsthaft am Grübeln. Miese Bezahlung, die Tatsache dass man als Einzelkämpfer in einem vom anderen Geschlecht dominierten Beruf immer irgendwo schlecht reinpasst, und dann die Frage ob das nach zehn Jahren immer noch so viel Spaß macht sind echte Gründe dagegen. Vielleicht funktioniert ja Plan C immer noch und ich werde Rockstar. Die ganz kleinen Bühnen kann ich schon mal.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Mit Kindern im Elsass: ein unterschätztes, geiles Urlaubsziel

Nackt schlafen, in einem Bett mit den Kindern

Elite-Namen