Schlägereien wenn Papa nicht guckt

Heute Morgen ist mein Zweijähriger mit einem Veilchen aufgewacht, als hätte ihm das Sandmännchen eins übergezogen. Nun ist es ja nichts ungewöhnliches, dass mein Sohn sich gegen das Einschlafen wehrt - aber dass das in Handgreiflichkeiten ausartet, war mir nicht klar. Jetzt wissen wir, warum die Märchenfigur ihren Sand in einem handlichen Beutel mit sich führt, statt, sagen wir, in einem Streuer: ersterer eignet sich besser zum Zuschlagen bei renitenten Klienten wie meinem Sohn.

Ob der Sandmann weiß, dass Prügel für Kinder als schädlich gelten? Ich freue mich ja, wenn ich abends meine Ruhe habe, aber wenn der Preis dafür ist, dass irgend so eine Sagengestalt die Entwicklung meines Kindes beeinträchtigt, dann geht da zu weit. Ich glaube ich muss einschreiten.

Wahrscheinlich werde ich handgreiflich, und vielleicht fließt Blut. Der wahre Übeltäter für die Blessur meines Kindes war nämlich eine Mücke, die ihn auf das Augenlid gestochen hat. Halali!

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Mit Kindern im Elsass: ein unterschätztes, geiles Urlaubsziel

Nackt schlafen, in einem Bett mit den Kindern

Elite-Namen